Highmountain-Bar-B-Crew

Food Blog

Whiskey Smoked Black Angus Tri-Tip mit Tomaten Salsa

Eine hervorragende und super leckere Kombination.

Gesmoked haben wir mit den Whiskey-Chunks von Chunks and more , sehr intensive und unglaublich aromatische Chunks aus Original Jack Daniels Fässern.

Das Smoken gibt dem Tri-Tip, oder auch Bürgermeisterstück genannt, eine leicht süßliche, rauchige Note, und wirkt dezent eingesetzt schön aromatisierend und nicht überladend, was bei so einem Stück Fleisch sehr wichtig ist.

Das kräftige Rindfleischaroma bleibt so schön erhalten.

Zum Schluss kommt nach dem tranchieren, on top, etwas von der Tomaten-Salsa, die für eine schöne frische Sorgt. Etwas Salz und Pfeffer fertig.

Alles in allem ist die Kombination aus dem saftigen Tri-Tip, mit der leicht süßlichen Rauchnote und der frischen Salsa, eine sehr gelungene runde Sache, die ihr auf jeden Fall mal probieren solltet.

Zutaten:

  • 300g gem. Hackfleisch
  • 2 El. schwarze Oliven
  • 1/2 Feta
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 1/2 rote Paprika
  • 1/2 Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 200 ml Milch
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 200g griechischer Joghurt
  • 2 eingelegte Peperoni
  • Öl
  • 1-2 El. Smoking Zeus von Ankerkraut


Zubereitung:

Denn Grill auf direkte/indirekte Hitze 180/220 Grad vorbereiten.

In der Zwischenzeit das Hackfleisch mit dem Rub würzen, gut verkneten und anschließend die Masse in 6 gleichgroße Bällchen (a 50g) Formen.

Als nächstes vom Feta 6 Würfelchen (ca. 1x1cm) schneiden. in die Hackbällchen eine Mulde drücken, den Feta hinein legen und vorsichtig zusammenrollen, so das am Ende die Kugel gut verschlossen ist.

Jetzt das Gemüse waschen, die Paprika halbieren 1 hälfte entkernen, und in Mundgerechte Stücke schneiden, die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden, die Zucchini in Scheiben schneiden, die Zwiebel schälen und in grobe Stücke schneiden. den Knoblauch schälen, fein hacken, die Peperoni in Ringe schneiden die Oliven auf ein Küchentuch geben und etwas abtupfen.

Zum Schluss die Milch mit dem Joghurt in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen.

Wenn der Grill aufgeheizt ist, die Feuerpfanne auf die direkte Hitze stellen und etwas Öl erhitzen. wenn die Pfanne heiß ist, die Hackbällchen hinein geben und von allen Seiten scharf anbraten. Nach dem anbraten die Hackbällchen heraus nehmen und das gesamte Gemüse hinein geben und scharf anbraten.

Wenn das Gemüse angebraten ist, die Hackbällchen wieder dazu geben und mit der Milch/Joghurt Mischung übergießen, jetzt den restlichen Feta darüber bröseln und die Pfanne in den indirekten Bereich Stellen.

Das ganze für 25-30 min indirekt Garen und anschließend Servieren.

Cap of Ribeye Steak mit karamellisierten Süßkartoffel Cubes

Ein, in Deutschland, relativ unbekannter Cut, das es zu ändern gilt, denn es ist ein sensationelles Stück Fleisch.

Das Cap of Ribeye oder Top Cap Steak genannt, sitzt oberhalb des Ribeyes und ist ein eigenstehender Muskel, der durch eine Fettschicht vom Ribeye getrennt ist.

Das Ribeye/Entrecote, ist ein aromatisches, zartes und saftiges Stück aus dem Rücken des Rindes.
Durch die schöne intramuskuläre Fettausprägung, und dem Fettauge, ist es super saftig, Butterzart und sehr geschmacksintensiv und mit eines der besten Steaks aus dem Roastbeef.

Genau daneben liegt dass Cap of Ribeye. Es ist vom Marmorierungsgrad nicht weniger Ausgeprägt wie das Ribeye selbst.
Vom Biss ist es nicht ganz so zart wie das Ribeye aber dennoch sehr zu empfehlen und genauso intensiv im Geschmack.

Ein wunderbares Stück Fleisch, das ihr neben anderen Cuts wie dem Onglet, dem Inside Skirt oder aber auch dem Flanksteak auf jeden Fall mal probiert haben solltet, denn es lohnt sich definitiv. 

Wir haben das Steak gegen die Faser halbiert, und mit der Faser aufgerollt. Somit vergrößert ihr die Fläche und es lässt sich wunderbar bis zum gewünschten Gargrad Grillen.

Wenn ihr einen Metztger in der Nähe habt, dann geht dort vorbei und fragt ob er euch diesen Cut nach dem Reifen auslösen und aufheben kann.

Zutaten:

  • 1 Cap of Ribeye
  •  etwas ÖL
  • 1 Süßkartoffel 
  • Salz/Pfeffer
  • 1/2 EL Don Marcos Potato Gewürz
  •  1 TL brauner Zucker
  • Bindfaden


Zubereitung:

Als erstes den Grill auf direkte/indirekte Hitze (180-200 Grad) vorbereiten.

In der Zwischenzeit das Fleisch vorbereiten, dazu das Cap of Ribeye in der Mitte halbieren und die 2 Stücke mit der Faser übereinander legen und mit der Faser eng zusammenrollen.

Anschließend mit dem Bindfaden in einem Abstand von 2 cm zusammenbinden.

Die Süßkartoffel schälen, anschließend halbieren und in ca. 1x1 cm Cubes (Würfel) schneiden.

Die Süßkartoffel Cubes in eine Schüssel geben, mit kaltem Wasser auffüllen und für ca. 30 min Wässern.

Jetzt eine Feuerpfanne auf die direkte Hitze stellen und mit etwas Öl erhitzen lassen.

Wenn die Pfanne heiß ist, die Süßkartoffel Cubes abgießen und in der Pfanne scharf anrösten.

Wenn die Cubes schön Farbe angenommen haben, den braunen Zucker darüber geben und karamellisieren lassen.

Wenn der Zucker karamellisiert ist, das Potato Gewürz darüber verteilen und alles verrühren. Die Pfanne in den indirekten Bereich stellen und für 20 min. Garen.

Das Cap of Ribeye auf der direkten Hitze von allen Seiten scharf angrillen und anschließend im indirekten Bereich bis zur gewünschten KT (54-55 Grad, Medium Rare) ziehen lassen.

Nach Erreichen der KT das Cap of Ribeye gegen die Faser in ca. 2 cm scheiben Schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Süßkartoffel Cubes servieren.

Hanging Tender mit gebuttertem Grillgemüse und Feta

Getreu nach dem Motto " From Nose to Tail" gibt es heute kein Ribeye, Filet oder Porterhouse sondern ein eher Rares Stück des Rindes, das es aber auf keinen Fall zu vernachlässigen gilt.

neben dem Flanksteak, eines unserer absoluten Favoriten auf dem Grill.
Denn der Geschmack dieses Teilstückes ist phänomenal.

passend dazu gibt es eine leckere Beilage die Geschmacklich hervorragend dazu passt.

Der Nierenzapfen, (franz. Onglet /US. Hanging-Tender) sitzt im Bauchbereich, der Bauchhöhle des Rindes. Genauer ist es der Stützmuskel des Zwerchfells

der Muskel an sich hat eine sehr schöne Intramuskuläre Fettausprägung und sorgt somit für einen intensiven Eigengeschmack.

Die Konsistenz und der Biss dieses Teilstücks erinnert an ein schönes Steak, zart und saftig, aber mit einem intensiven Fleischaroma das ein Stück weit (auf Grund der Lage) an Innereien erinnert. Das Hanging-Tender fällt in die Kategorie "Primecuts" ein Stück das sehr Rar ist, denn dieses gibt es nur 1x pro Tier.

Das Stück im ganzem ähnelt einem T, im Mittelteil verläuft eine Sehne die es vor dem Grillen zu entfernen gilt. Beim Grillen und anschließendem Tranchieren gilt es zu beachten, dass die Fasern quer zur Mittelsehne verlaufen und nicht längs. Vor der Zubereitung das Steak ca. eine halbe Stunde-Stunde aus dem Kühlschrank nehmen, damit es Zimmertemperatur annehmen kann. Anschließend von beiden Seiten ca. 2 Min. scharf angrillen und im indirekten Bereich bis auf die Gewünschte KT. ziehen lassen.

Die ideale Kerntemperatur beträgt 53-55 Grad (medium Rare) denn bei dieser Garstufe kommen die Aromen intensiv zur Geltung.

Nach dem Tranchieren leicht Salzen und gegebenenfalls Pfeffern und servieren.

Schaut mal bei eurem Metzger des Vertrauens vorbei, fragt ob er dieses Stück für euch hat, und probiert diese Kombination unbedingt mal aus, noch ein schönes, frisches Stück Baguette dazu, mehr brauch es nicht.

Zutaten:

  • 1 Onglet (Nierenzapfen)
  • 1 gelbe Paprika
  • 40g Butter
  • 1/2 rote Paprika
  • 1 EL Don Marcos Wondergreen
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Fetakäse
  • 4 Champignons
  • 1 TL Don Marcos Schafskäse
  • 1/2 Zucchini
  • etwas Öl
  • Salz/Pfeffer


Zubereitung:

Als erstes den Grill auf direkte/indirekte Hitze (180-200 Grad) vorbereiten.

Während der Grill aufheizt, das Gemüse waschen, die Paprika entkernen und in Streifen, die Zwiebel schälen und in Ringe und die Champignons und die Zucchini in Scheiben schneiden.

Wenn das Gemüse vorbereitet ist, eine Feuerpfanne auf der direkten Hitze platzieren, etwas Öl in die Pfanne geben und mit erhitzen lassen.

Wenn die Pfanne heiß ist, das komplette Gemüse scharf anbraten, mit dem Wondergreen Rub würzen und verrühren, anschließend die Pfanne in den indirekten Bereich ziehen.

Als nächstes die Butterflocken über dem Gemüse verteilen, den Schafskäse am Stück oder in Scheiben auf dem Gemüse platzieren und mit dem Schafskäsegewürz bestreuen.

Das Gemüse im indirekten Bereich für ca. 15-20 min. Garen.

In der Zwischenzeit das Onglet auf der direkten Hitze scharf von allen Seiten angrillen. Anschließend das Onglet über dem Gemüse platzieren, so dass herabtropfendes Fett direkt ins Gemüse tropfen kann.

Das Onglet bis zu einer KT von 54/55 Grad (Medium Rare) ziehen lassen.

Nach Erreichen der KT das Onglet tranchieren, mit Salz und Pfeffer würzen und zusammen mit dem Gemüse servieren.

Zum Seitenanfang