Highmountain-Bar-B-Crew

Food Blog

Chimichurri - Kräuter Salsa

Eine schöne Kräuter Salsa oder auch Chimichurri genannt, ist eine wahre Explosion an natürlichen Aromen. Der Anwendungsbereich ist so vielfältig, das ein schönes Glas davon, beim Grillen nicht mehr fehlen darf.

Die Kräuter Salsa eignet sich z.B. hervorragend als Topping auf einem Steak. (Nach dem tranchieren etwas auf das Steak geben, gepaart mit der „Beef" Aromatik ein echtes Highlight.)

Aber nicht nur auf einem Steak ideal, sondern auch als Topping auf einem Burger, als Aufstrich auf einem frisch getoastetem Baguette, einfach zum Dippen, oder aber auch zum Anmachen von Salat absolut Fantastisch geeignet.

Hier bei diesem Rezept, spielt die fruchtig- frische Note eine wichtige Rolle. Da wir das Ganze mit etwas Limetten und Orangensaft verfeinern. In Kombination mit den eher kräftig-würzigen Aromen der Kräuter, ist das Zusammenspiel ein absoluter Gaumen-Knaller.

Zutaten:

  • 4 Zweige Koriander
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 1 Chilischote
  • 1,5 rote Zwiebeln
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Limette
  • 1 Orange
  • ca. 100ml Olivenöl (je nach Konsistenz)
  • etwas Salz

Zubereitung:​

Als erstes die Kräuter nach der Reihe Waschen.

Anschließend die Korianderblätter vom Stiel Zupfen und diese fein hacken.

Mit der Petersilie genauso vorgehen wie mit dem Koriander: Die Blätter vom Stiel entfernen und diese anschließend fein hacken.

Denn Schnittlauch in feine Ringe schneiden.

Anschließend die Kräuter zusammen in eine Schüssel geben.

Jetzt die Chili der Länge nach halbieren und die Kerne mit Hilfe eines Messers auskratzen. Jetzt die halbierte, entkernte Chili in feine Würfelchen schneiden und zu den Kräutern geben.

Denn Knoblauch schälen, fein hacken und mit in die Schüssel geben.

Als nächstes die Zwiebeln schälen fein Würfeln und ebenfalls zu den anderen Zutaten in die Schüssel geben.

Jetzt die Limette waschen, etwas von der schale abreiben und in die Schüssel geben. Jetzt die Abgeriebene Limette halbieren und den Saft zu den anderen Zutaten geben.

Die Orange halbieren, den Saft auspressen und mit in die Schüssel geben und alles einmal gut verrühren.

Jetzt das Olivenöl dazu geben alles gut vermengen und mit einer Priese Salz nach Gusto abschmecken.

Die jetzt fertige Chimichurri in Gläser abfüllen. Am besten 1 Tag ziehen lassen und anschließend direkt genießen.


TIPP:

bei der Zugabe des Öles frei nach Belieben und Konsistenz agieren. Mögt ihr es lieber etwas flüssiger einfach etwas mehr dazu geben oder umgedreht.

Die Haltbarkeit beschränkt sich aufgrund der frischen Zwiebel auf ca. 3-4 Tage.

Ribeye Steak mit asiatischem grünen Spargel

Super schnell gemacht, und einfach lecker.

Das Schöne ist, das wir die schnelle und direkte Hitze aus dem Wok nutzen.
So könnt ihr wunderbar euer Steak angrillen und während es indirekt auf die gewünschte Kerntemperatur zieht, bereitet ihr die Beilage zu.

Das Erdnussöl zusammen mit der Sojasauce verleiht dem Spargel einen schönen asiatischen Charme, dazu die frische der Limette, der knackige Chinakohl und der Sesam, eine hervorragende Kombination, wo die einzelnen Komponenten für sich selbst sprechen.

Das Steak bekommt nach dem tranchieren noch ein Seasoning mit Don Marcos Happy Ending … Perfekt

Der asiatische grüne Spargel passt aber nicht nur, wie in diesem Rezept, zu einem Steak, sehr gut, sondern es ist auch eine schöne Beilage für z.B. Geflügel, Fisch oder aber auch zu einem schönen Braten.

probiert es doch mal aus, und zaubert demnächst zu eurem Steak o.ä. eine schöne Beilage aus dem Wok.

Zutaten:

  • 1 Ribeye-Steak
  • etwas Salz
  • 1 Bund grüner Spargel ( 500g )
  • Sojasauce
  • 1/2 Chinakohl
  • Erdnussöl
  • 1 El weißer Sesam
  • Saft einer halben Limette
  • Don Marcos Happy Ending


Zubereitung:

Als erstes den Feuertopf anheizen. Dazu 2 Hand Holzkohle hinein geben, Anzünder dazu, und durchglühen lassen. Den Grill parallel auf direkte starke Hitze (mit indirektem Bereich) vorbereiten.

in der Zwischenzeit den grünen Spargel am unteren Ende abknicken, oder das untere Drittel abschneiden.

anschließend die obere Hälfte waschen und den Spargel anschließend in ca. 3-4 cm Stücke schneiden. Als nächstes den Chinakohl halbieren, in 1cm Streifen schneiden und waschen.

wenn die Kohlen im Feuereimer durchgeglüht sind, den Wok darauf stellen und aufheizen lassen.

In der Zwischenzeit das Steak auf dem vorgeheiztem Grill scharf von beiden Seiten anbraten. (90-90-90-90 Methode) und anschließend im indirekten Bereich auf eine KT. von 54-55 Grad ziehen lassen.

Wenn der Wok heiß ist den grünen Spargel scharf anbraten und mit etwas Salz würzen. Wenn der Spargel etwas Farbe gezogen hat, ihn aus dem Wok nehmen, in eine Schüssel geben und beiseite stellen.

Jetzt den Chinakohl anschwitzen und den Sesam darüber verteilen. Wenn der Kohl anfängt leicht zusammen zu fallen, mit einem Schuss Sojasauce ablöschen und den Saft der halben Limette darüber geben.

Als nächstes den grünen Spargel zu dem Kohl geben und alles gut miteinander verrühren, bzw. gut durchschwenken.

Wenn das Steak die gewünschte KT. erreicht hat, den Spargel auf einen Teller geben, das Steak tranchieren mit Salz und Pfeffer würzen und darauf anrichten.

Mariniertes Iberico French Rack mit Rosmarin-Limetten-Butter

Ein wahnsinnig intensives, aromatisches und unglaublich saftiges Stück, aus dem Rücken des Schweines.

Aber mal zurück auf Anfang, was ist eigentlich ein Iberico Schwein ?

Das Iberische Schwein stammt aus Südwestspanien und lebt dort in den großen Korkeichenhainen des Landes.

Sie sind im Vergleich zu anderen Schweinerassen deutlich kleiner, und dadurch wesentlich schneller unterwegs, noch ein wichtiger Punkt des unterschiedes ist, das diese Tiere eine schwarze Hautfarbe haben.

Die Tiere werden meist, freilaufend gehalten, und mit Eicheln gemästet. dadurch entwickelt sich, die schöne, intramuskuläre Fettausprägung, und der unverwechselbare (nussige) Geschmack.

Aus diesem Grund, haben wie das French-Rack auch nicht mit vielen Gewürzen bearbeitet, denn für so ein Stück braucht es nicht viel, die Marinade verleiht dem ganzem eine schön frische Note,

und die Rosmarin-Limetten Butter rundet den Geschmack wunderbar ab, ohne denn, an sich dominanten Geschmack des Ibericos zu überdecken. Eine Kombination die super stimmig ist, und unglaublich gut zusammen passt.

Wir haben das French Rack direkt ohne Beilagen verzehrt ...

Aber passen würde dazu, ein schöner Salat, oder ein schönes Grillgemüse, mit Rosmarinkartoffeln oder einem frischem Baguette.

Zutaten für die Marinade:

  • 60 ml Olivenöl
  • 1 EL grober Senf
  • 2 zweige Rosmarin
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Limette


Zubereitung:

Das Olivenöl in eine Schüssel geben, den Knoblauch schälen und fein hacken, den abrieb und den Saft der Limette mit dem Knoblauch zu dem Olivenöl geben.

Die Rosmarin Nadeln vom Zweig entfernen, und fein gehackt mit in die Marinade geben.

Die restlichen Zutaten mit dazu geben, und alles gut vermischen.

Das Iberico-Rack in einen großen Zip-Beutel packen, und die Marinade darüber verteilen.

Den Beutel Luftdicht verschließen und für ca. 30-60 min bei Raumtemperatur Marinieren lassen.


Zutaten: (für die Würzbutter)

  • 60g Butter
  • 1 Limette
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 TL Salz
  • 1 TL 9 Pfeffer Symphonie von Ankerkraut


Zubereitung:

Den Grill auf indirekte mittlere Hitze (150-170) vorbereiten.

Das Iberico French Rack, nach dem Marinieren, aus dem Beutel nehmen und in die indirekte Zone des Grills legen.

Am besten mit einem Kerntemperaturmesser versehen, da die Ziel KT wichtig und entscheidend für das Endergebnis ist. angestrebt wird eine KT von ca. 60-63 Grad.

Wenn das Rack auf dem Grill ist, die Würzbutter herstellen.

Dazu den Knoblauch schälen und fein hacken, die Rosmarin Nadeln vom Zweig entfernen, und genauso wie den Knoblauch fein hacken.

Die Butter in einer Pfanne bei geringer Hitze schmelzen.

In die geschmolzene Butter den Knoblauch den Rosmarin, Salz/Pfeffer und den abrieb der Limette geben.

Bei einer KT von 50 Grad etwas von der Rosmarin-Limetten Butter über das French Rack geben.

Nach dem Erreichen der Ziel Temperatur, das Iberico tranchieren, und den Rest der Würzbutter darüber verteilen.

Zum Seitenanfang