Highmountain-Bar-B-Crew

Food Blog

Beef Short Ribs

Saftige Beef Ribs "Texas Style". Nicht nur das unser Rub, den wir hierfür Verwendet haben so heißt, auch die Art der Zubereitung ähnelt der Art und weiße wie diese Ribs in Texas zubereitet werden. Denn anderes als üblich verzichtet man hierbei bewusst und komplett auf Sauce und Glace und zählt nur auf das Zusammenspiel aus Gewürzen, Rauch und natürlich dem reinen Fleischgeschmack. Absolut fantastisch.

Bei den Beef Ribs selbst, gibt es ähnlich wie bei den Pork Ribs, verschiedene Typ Bezeichnungen. Es gibt zum einen die Beef Back Ribs, die ähnlich wie bei den Baby Back Ribs herausgelöst werden, oder aber wie in diesem Rezept die sogenannten Short Ribs. Nennen sich so, sind aber alles andere als Short (klein). Die Bezeichnung lässt sich vom Stück aus dem sie geschnitten werden, der Short Plate (vorderer Brustbereich) ableiten. In der Regel wird aus diesem Bereich ein 3 Rippen großes Stück geschnitten, das sehr saftig und von der Marmorierung sehr ausgeprägt ist und dadurch natürlich ein fantastischen Geschmack ergibt. Die deutsche Bezeichnung für dieses Stück ist die Querrippe.

Wir verwenden in diesem Rezept U.S Ware vom Black Angus Rind, dass bietet den großen Vorteil das die Ribs eine hervorragende Fettausprägung haben und dadurch deutlich aromatischer und intensiver im Geschmack sind als deutsche Ware.

Zutaten:

  • 2 Kg Short Ribs 
  • Don Marcos Texas Rub

Zubereitung:


Die Zubereitung an sich ist denkbar einfach. Von der Herangehensweise ähnlich wie bei den Pork Ribs:

Als erstes auf der Fleischigen Seite etwas von der Fettauflage parieren, denn dieser ist bei der Amerikanischen Ware relativ groß. Ruhig großzügig, denn der Rub soll anschließend schön auf dem Fleisch haften bleiben.

Als nächstes die Beef Ribs auf die Knochenseite legen und ggf. etwas vom Überschüssigem Fett befreien. Anschließend die Knochenhaut (Silberhaut) entfernt.

Das Entfernen der Silberhaut ist hierbei etwas schwieriger da dicker und fester. Falls sie sich nicht lösen lässt einfach am Knochen entlang mittig einschneiden und diese so entfernen.

Als nächstes geht es ans Würzen: Dazu gut und ordentlich beide Seiten mit dem Rub einreiben und anschließend etwas einmassieren. Im Idealfall die Ribs nach dem Ruben für ein paar Stunden abgedeckt in den Kühlschrank geben und den Rub einwirken lassen. Man kann sie aber bedenkenlos auch direkt nach dem Würzen auf den Grill geben.

Während die Ribs etwas Ruhen den Grill auf indirekte Hitze (110-120 Grad) vorbereiten:

Wenn der Grill die gewünschte Temperatur erreicht hat, auf die Kohlen ein paar Chunks oder Wood Chips verteilen. Es empfiehlt sich, eine etwas Aromatisch/kräftige Holzsorte für einen schönen Rauchgeschmack zu verwenden. Hickory zum Beispiel.

Nachdem die Chunks/Chips verteilt sind, die Beef Ribs indirekt platzieren und für 5-6 Stunden Garen.

Nachdem die Beef Ribs ihre angestrebte Kerntemperatur erreicht haben (90-95 Grad) sind sie fertig und können vom Grill genommen werden.

TIPP:

Man kann durchaus nach 5 Std einen einfachen Test machen um festzustellen ob die Beef Ribs schon fertig sind:

Dazu einen Holzspieß nehmen und mit diesem in das Fleisch stechen. Wenn er ganz leicht und "weich" durch geht, ist das das Zeichen das die Ribs perfekt sind. Vom Gefühl vergleichbar wie wenn man in einen Klotz Butter sticht.

Nachdem die Ribs vom Grill genommen wurden, nochmals 10-15 min. ziehen lassen und anschließend anschneiden und Servieren.

Pizza "BEEF" mit Champignons Rucola und frisch geriebenen Parmesan

Kennt ihr das, wenn man total Lust auf Pizza hat, aber auf ein schönes Steak nicht verzichten möchte. ? Dann kommt hier Abhilfe.

Wir hatten vor längerem schon die Idee, eine leckere Pizza, mit einem schönen Ribeye zu „veredeln". Zugegeben, es ist ein bisschen extravagant, auf eine Pizza, Black Angus Steak Streifen zu legen, aber wenn ihr das einmal versucht habt, dann glaubt uns, kommt ihr nicht mehr davon los. Der Geschmack der einzelnen Komponenten ist einfach phantastisch. Eine Kombination die schmackhafter nicht sein könnte.

Zum einen haben wir den knusprigen Pizzaboden, der klassisch aufgebaut wurde, mit einer Tomatensauce, etwas geriebenen Käse und frischen Champignons (optional ein wenig Lauchzwiebeln und frische Zwiebelringe)

Zum andern, als Topping darüber, noch ein paar schöne, hauchdünn geschnittene Scheiben Black Angus Ribeye und am Ende etwas frischer Rucola und darüber noch ein wenig frisch geriebener Parmesan.

Das Steak als hauchdünne Streifen auf die Pizza zu geben ist kein Fehler. Denn in dem gut vorgeheizten Pizza-Ring von Moesta-BBQ dauert eine Pizza ca. 3-4 min. In dieser Zeit sind die Steakstreifen ganz leicht knusprig und aufgrund der Fettausprägung bleiben sie schön saftig.

Zutaten für den Pizzateig:

  • 200g Mehl Typ 550
  • 200g Mehl Typ 405
  • 1 Tl. Salz
  • 2 Pk. Trockenhefe
  • 250 ml Milch
  • 4 El Olivenöl


Zutaten für den Belag:

  • 3 dünne Scheiben Black Angus Ribeye
  • 1 Zwiebel (klein)
  • 2 Frühlichs/Lauchzwiebeln
  • etwas gerieben Käse
  • Tomatensauce
  • frischer Rucola
  • Parmesan


Zubereitung:​

Das Mehl zusammen mit dem Salz und der Trockenhefe in eine Schüssel geben. Alle Zutaten grob vermischen.

Als nächstes die Milch lauwarm erhitzen und mit in die Schüssel geben. Das Olivenöl dazu geben, uns alles zu einem glatten Teig verkneten.

Denn Teig mit einem leicht feuchtem Tuch, abgedeckt, an einem warmen Ort für ca. 2 Std gehen lassen.

Während der Teig ruht, den Grill vorbereiten. Dazu einen Anzündkamin Kohlen durchglühen.

Wenn die Kohlen mit einer weißen Ascheschicht überzogen sind, den AZK halbrund in den hinteren Bereich des Kugelgrills verteilen.

Jetzt den Pizzaringaufsatz aufsetzen und den Pizzastein mittig auf dem Rost und vor den Kohlen platzieren. Nach ca. 20-30 min. hat der Pizzastein die nötige Hitze um darauf Pizzas zu backen.

Während der Pizzastein Temperatur bekommt, die Pizza und die restlichen Zutaten vorbereiten:

Dazu die Champignons waschen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und in feine Ringe scheiden, die Frühlingszwiebeln waschen und in schräge Ringe schneiden.

Die dünnen scheiben Ribeye ca. 3-4 mal der länge nach aufschneiden, damit dünne Streifen entstehen. Zum Schluss den Rucola waschen und den Parmesan reiben.

Jetzt den Teig aus der Schüssel nehmen, und in 4 Teile portionieren. Diese mit den Händen zu einer Kugel Rollen. Je nach Größe und dicke des Bodens könnt ihr anstatt 4 Teile auch nur 2 etwa doppelt so große Teiglinge herstellen.

Anschließend 1 Teil Teig hernehmen und diesen auf einem bemehltem Brett, flach auf die gewünschte Größe ausrollen.

Auf den Pizzaboden ca. 1-2 EL Tomatensoße geben und diese mit ca. 1cm Abstand zum Rand verstreichen.

Nachdem die Sauce auf dem Boden verteilt ist, etwas geriebenen Käse darauf verteilen und die Champignons so wie die Zwiebelringe und die Frühlingszwiebeln darüber verteilen.

Zum Schluss die Steakstreifen auf dem Gemüse auslegen.

Zum Schluss, bevor die erste Pizza auf den Stein kommt, noch ein Scheid Holz auf die Kohlen geben.

Wenn da Holz zu brennen beginnt die Pizza auf den Pizzastein legen und für 3-4 min. Backen. Nach ca. 2 min. die Pizza ggf. einmal um 180 Grad drehen.

Wenn die Pizza fertig ist, den frischen Rucola darüber verteilen, und etwas von den frisch gerieben Parmesan darüber streuen.

Double Beef Cream Cheese Burger

JA, es war mal wieder an der Zeit. Es gab schon lange keinen Burger mehr.
Naja, was ist die logische Schlussfolgerung wenn "Mann" schon lange keinen Burger mehr hatte ??

Richtig, der leichte Hang zu Übertreiben 

Wir haben uns dieses Mal natürlich nicht mit einem Patty zufrieden gegeben, und Käse wollten wir auch mehr als 1-2 Scheiben.

Dabei ist dieses Burger "MONSTER" entstanden, mit einer fantastischen Cream-Cheese Sauce.

die Käse-Sauce, mit dem saftigen Beef-Pattys ist einfach phä­no­me­nal. Dazu noch die angenehme schärfe der Jalapenos,
einfach Klasse, manchmal braucht ein guter Burger eben nur ordentlich Fleisch/Käse und natürlich ein gutes Bun

Zutaten:

  • 400g Rinderhackfleisch
  • 1 EL Don Marcos Chipotle Butter
  • 1 Burger Bun
  • 250ml Kondensmilch
  • 200g Gouda
  • 1 EL eingelegte Jalapenos
  • 2 EL Butter
  • Salz/Pfeffer
  • 1 EL Mehl
  • 3-4 Salatblätter


Zubereitung:

als erstes den Grill auf direkte/indirekte Hitze (220-250 Grad) vorbereiten.

In der Zwischenzeit die Pattys vorbereiten:

Dazu das Hackfleisch in eine Schüssel geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Danach alles gut verkneten und2 Pattys a 200g Formen.

Nach dem Formen der Pattys, eine kleine Mulde in die Mitte drücken.

Wenn der Grill aufgeheizt ist, einen Feuertopf auf die direkte Hitze stellen. Wenn der Topf erhitzt ist, die Butter darin auslassen.

wenn die Butter geschmolzen ist, das Mehl dazu geben und alles gut miteinander verrühren. Wenn aus der Butter/Mehl Mischung eine homogene Masse entstanden ist, die Milch und den Rub dazu geben, und alles gut miteinander verrühren.

Wenn jetzt die Milch leicht anfängt sich zu erhitzen (nicht Kochen) dann nach und nach den Käse dazu geben und Unterrühren.

Wenn der Käse komplett untergehoben ist, die Sauce von der direkten Hitze nehmen und in den indirekten Bereich des Grills stellen.

Als nächstes die Pattys auf der direkten Hitze scharf von jeder Seite ca. 3-4 Min. angrillen und anschließend zu der Sauce in den indirekten Bereich legen.

Zum Schluss das Burger Brötchen auf der direkten Hitze kurz antoasten und anschließend geht´s ans zusammenbauen:

Dazu auf den Bun Boden etwas Salat legen, anschließend einen Patty darauf platzieren und dann etwas von der Cream-Cheese Sauce darauf verteilen, dann das nächste Patty darauf legen und nochmals gut was von der Cream-Cheese Sauce darauf geben. Zum Schluss die Jalapenos darauf verteilen und mit dem Deckel alles fixieren.

Chili-Cheese-Beef Nachos

Ein lecker knuspriger Snack vorweg ist immer ein klasse Start in einen schönen Grillabend mit Freunden, noch dazu wenn er schnell gemacht ist.

Klein, fein, handlich und super lecker, der knusprige Tortilla mit dem saftigem Beef und dem darüber verlaufenem Cheddar, ein Traum.

Passend dazu haben wir für das Beef topping die Georgia Style BBQ Sauce von LeJo's feine Küche verwendet.

Sie bringt einen schön rauchigen Geschmack mit ein, und sorgt mit der leichten süße für einen schönen Kontrast zu den Chili Tortillas, die einzelnen Komponenten passen hervorragend zusammen, und machen Lust auf mehr.

Zutaten:

  • 250g Rinderhackfleisch
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Frischkäse
  • 2 TL Beef Booster BBQ-Rub von Ankerkraut
  • BBQ-Sauce nach Wahl
  • 3-4 scheiben Cheddar
  • Tortilla Chips Chili


Zubereitung:

Den Grill auf indirekte Hitze (180 Grad) vorbereiten.

Das Hackfleisch in eine Schüssel geben, den Knoblauch schälen und fein hacken, den Knoblauch zusammen mit dem Frischkäse und dem BBQ-Rub zum Hackfleisch geben, und alles miteinander verkneten.

Mit einem Teelöffel die Hackmasse auf die Tortilla Chips verteilen.

Anschließend auf das Hackfleisch einen klecks BBQ-Sauce geben, und den Cheddar darüber bröseln.

Die Nachos mittig in den indirekten Bereich legen und für ca. 10 min. Grillen bis der Käse darüber schön geschmolzen ist.

TIPP:

Nehmt euch am besten eine Schale mit Gitter, da es passieren kann, das ein Nacho abstürzt, und so in der Schale landet und nicht unten im Grill.

Zum Seitenanfang