Highmountain-Bar-B-Crew

Food Blog

Beef Short Ribs

Beef Short Ribs

Saftige Beef Ribs "Texas Style". Nicht nur das unser Rub, den wir hierfür Verwendet haben so heißt, auch die Art der Zubereitung ähnelt der Art und weiße wie diese Ribs in Texas zubereitet werden. Denn anderes als üblich verzichtet man hierbei bewusst und komplett auf Sauce und Glace und zählt nur auf das Zusammenspiel aus Gewürzen, Rauch und natürlich dem reinen Fleischgeschmack. Absolut fantastisch.

Bei den Beef Ribs selbst, gibt es ähnlich wie bei den Pork Ribs, verschiedene Typ Bezeichnungen. Es gibt zum einen die Beef Back Ribs, die ähnlich wie bei den Baby Back Ribs herausgelöst werden, oder aber wie in diesem Rezept die sogenannten Short Ribs. Nennen sich so, sind aber alles andere als Short (klein). Die Bezeichnung lässt sich vom Stück aus dem sie geschnitten werden, der Short Plate (vorderer Brustbereich) ableiten. In der Regel wird aus diesem Bereich ein 3 Rippen großes Stück geschnitten, das sehr saftig und von der Marmorierung sehr ausgeprägt ist und dadurch natürlich ein fantastischen Geschmack ergibt. Die deutsche Bezeichnung für dieses Stück ist die Querrippe.

Wir verwenden in diesem Rezept U.S Ware vom Black Angus Rind, dass bietet den großen Vorteil das die Ribs eine hervorragende Fettausprägung haben und dadurch deutlich aromatischer und intensiver im Geschmack sind als deutsche Ware.

Zutaten:

  • 2 Kg Short Ribs 
  • Don Marcos Texas Rub

Zubereitung:


Die Zubereitung an sich ist denkbar einfach. Von der Herangehensweise ähnlich wie bei den Pork Ribs:

Als erstes auf der Fleischigen Seite etwas von der Fettauflage parieren, denn dieser ist bei der Amerikanischen Ware relativ groß. Ruhig großzügig, denn der Rub soll anschließend schön auf dem Fleisch haften bleiben.

Als nächstes die Beef Ribs auf die Knochenseite legen und ggf. etwas vom Überschüssigem Fett befreien. Anschließend die Knochenhaut (Silberhaut) entfernt.

Das Entfernen der Silberhaut ist hierbei etwas schwieriger da dicker und fester. Falls sie sich nicht lösen lässt einfach am Knochen entlang mittig einschneiden und diese so entfernen.

Als nächstes geht es ans Würzen: Dazu gut und ordentlich beide Seiten mit dem Rub einreiben und anschließend etwas einmassieren. Im Idealfall die Ribs nach dem Ruben für ein paar Stunden abgedeckt in den Kühlschrank geben und den Rub einwirken lassen. Man kann sie aber bedenkenlos auch direkt nach dem Würzen auf den Grill geben.

Während die Ribs etwas Ruhen den Grill auf indirekte Hitze (110-120 Grad) vorbereiten:

Wenn der Grill die gewünschte Temperatur erreicht hat, auf die Kohlen ein paar Chunks oder Wood Chips verteilen. Es empfiehlt sich, eine etwas Aromatisch/kräftige Holzsorte für einen schönen Rauchgeschmack zu verwenden. Hickory zum Beispiel.

Nachdem die Chunks/Chips verteilt sind, die Beef Ribs indirekt platzieren und für 5-6 Stunden Garen.

Nachdem die Beef Ribs ihre angestrebte Kerntemperatur erreicht haben (90-95 Grad) sind sie fertig und können vom Grill genommen werden.

TIPP:

Man kann durchaus nach 5 Std einen einfachen Test machen um festzustellen ob die Beef Ribs schon fertig sind:

Dazu einen Holzspieß nehmen und mit diesem in das Fleisch stechen. Wenn er ganz leicht und "weich" durch geht, ist das das Zeichen das die Ribs perfekt sind. Vom Gefühl vergleichbar wie wenn man in einen Klotz Butter sticht.

Nachdem die Ribs vom Grill genommen wurden, nochmals 10-15 min. ziehen lassen und anschließend anschneiden und Servieren.

Smoked Wagyu Rib Fingers

Smoked Wagyu Rib Fingers
saftig, rauchig und unglaublich lecker.

Rib Fingers bedeutet in den USA so viel wie, ausgelöstes Zwischenrippenfleisch, meistens landet dieses in der Burgerherstellung. Meistens, aber nicht immer.

Wir haben hier ein paar schöne Wagyu F1 Rib Fingers von der Metzgerei Faber Feinkost.

Eine Kreuzung japanischer Tajima-Rinder mit den kräftigen Angus-Tieren. Ein perfektes Zusammenspiel aus der Traumhaften Marmorierung des Wagyus und der kernigen Note des Angus Rindes.

Rib Fingers sind eine "schnellere" alternative zu den normalen Spareribs/ St. Louis Cut Ribs oder Beef Ribs, denn sie brauchen in der Zubereitung gut die Hälfte an Zeit, stehen aber geschmacklich den andern in nichts nach.

Eine perfekte Kombination aus: Rauch / Rub / Glace

Gewürzt haben wir mit dem Texas Rub, der hervorragend mit seiner eher süßlichen Note dazu passt. Denn Geschmacklichen Gegenpart bringt die Glace in Form der BBQ Sauce mit der würzig/fruchtigen Note, all umfassend legt sich durch die Glenfiddich Single Malt Whisky Chunks eine leichte/ süßlich und wahnsinnig Aromatisches Note auf dem Fleisch nieder.

Eine phantastische Kombination.

Zutaten:

  • ca. 1 kg Rib Fingers
  • Don Marcos Texas Rub
  • BBQ Sauce


Zubereitung:

Zuerst den Grill auf indirekte Hitze (120 Grad) vorbereiten.

In der Zwischenzeit die Rib Fingers aus der Kühlung nehmen, etwas trockentupfen und in eine Schüssel geben.

Als nächstes den BBQ Rub (großzügig) darüber verteilen und alles gut einmassieren.

Wenn der Grill die gewünschte Temperatur erreicht hat, ein paar Chunks auf den Kohlen verteilen (2 Stk) die einzelnen Rib Fingers darauf platzieren und für 1 1/2 - 2 Std Räuchern.

Nach 2 Stunden denn Deckel öffnen und die Rib Fingers anfangen zu Glasieren. Dazu auf die einzelnen Rib Fingers etwas BBQ Sauce geben und diese mit Hilfe eines Pinsels verstreichen.

Das ganze 2 mal wiederholen. (20min. 20min. 20min.)

Nach ca. 3 Stunden sind die Rib Fingers fertig. (Die Garzeit ist ein Richtwert. Da die einzelnen Rib Fingers unterschiedlich groß bzw. dick sind.)

Während des Glasierens einfach mal auf die Rib Fingers drücken, wenn diese schön weich und zart sind, sind sie fertig und können direkt vom Grill

serviert werden.

Kalbssteak Sandwich mit Avocado- Mayonnaise

Kalbssteak-Sandwich10
Der Oberhitzegrill ist für uns nicht nur eine Steakmaschine , sondern ein wirklicher Allrounder in Sachen Speisenzubereitung.

Wir haben unglaublich viel spaß damit nicht nur Steaks perfekt zu vollenden, sondern auch immer etwas neues damit auszuprobieren, und was dabei raus gekommen ist seht ihr 

Ein schönes Gericht, das sowohl an einem schönen Sommertag, aber auch an einem lauen Herbsttag, hervorragend in den Speiseplan passt.

Und da wir in den letzten Tagen, ja so zu sagen, den „Goldenen Oktober" erleben, ist dieses Sandwich doch genau das richtige.  

Eine schöne Kombination aus einem super saftigen Kalbs-Ribeye-Steak, dem knusprig und durch die Butter leicht nussigem Toast, dazu die süße der Paprika, die Champignons und das vollmundig abrundende der Avocado-Mayonnaise.

Eine wirklich Tolle Kombination, die absolut hervorragend schmeckt.

Natürlich könnt ihr das ganze auch auf einem Gas oder Kohle Grill machen. Dort richtet ihr euch am besten eine direkte und eine indirekte Zone ein und geht in den Schritten genauso vor wie im Rezept beschrieben.

Zutaten:

  • 2 Kalbssteaks
  • 1/2 Paprika gelb
  • 6 Scheiben Toast 
  • 1/2 Paprika rot
  • 1/2 Salat Herz 
  • 2 Champignons
  • etwas Butter
  • Salz/Pfeffer 
  • 3-4 El Avocado Mayonnaise 


Zubereitung:

Als erstes den Oberhitzegrill einschalten und auf volle Stufe Stellen. In der Zwischenzeit die Paprika halbieren, entkernen und anschließend waschen, die gewaschenen Hälften nochmals halbieren. Die Champignons waschen (wenn nötig) und anschließend in Scheiben schneiden. Von dem Salat, ein paar Blätter abzupfen und waschen.
Jetzt auf die Toastscheiben, beidseitig etwas Butter streichen.
Wenn der Oberhitzegrill aufgeheizt ist, als erstes die Paprika auflegen und beidseitig bei hoher Hitze angrillen. Wenn die Haut anfängt schwarz zu werden, die Paprika vom Rost nehmen, in eine Schüssel geben und diese Luftdicht mit einem Deckel verschließen.

Jetzt die Kalbssteaks auf den OHG legen und von beiden Seiten ca. 1-2 min. scharf angrillen. Wenn die Steaks eine schöne Kruste erhalten haben, vom Grill nehmen und in den unteren Bereich zum Garziehen (54/55 Grad) legen.
Jetzt denn OHG auf kleinste Stufe Stellen. Die Champignons auf den Rost legen und kurz beidseitig angrillen, bis sie leicht Farbe bekommen. Anschließend vom Grill nehmen und beiseite Stellen.
Danach die Paprika aus der Schüssel nehmen, und mit einem Scharfen Messer die verkohlte Haut abziehen und in feine Streifen schneiden.
Jetzt die Toastscheiben auf den OHG legen und kurz von beiden Seiten anrösten.

Wenn alle Komponenten soweit vorbereitet sind geht es ans zusammenbauen. Dazu ein Toast nehmen, etwas vom Salat darauf verteilen, das Kalbssteak tranchieren, mit etwas Salz und Pfeffer würzen, und 4-5 Tranchen darauf verteilen, ein paar Streifen Paprika darüber legen und ein paar Champignons darüber verteilen. 1 EI Avocado-Mayonnaise darüber geben und ein 2 Toast als Deckel aufsetzen und Servieren.

Irisches Dry Aged Tomahawk mit Zwiebel Rosmarin- Limetten- Gin Butter

Irisches Dry Aged Tomahawk mit Zwiebel Rosmarin- Limetten- Gin Butter
Eine phantastische Kombination, aus verschiedensten Aromen, die zusammen perfekt zu einem schönen Steak passen.

Ein Tomahawk ist schon was besonderes, da überlegt man, mit was man das edle Stück am besten verfeinern könnte.

Klar, nach dem Grillen etwas Olivenöl, Salz und ein schöne Pfeffermischung genügen, aber man kann mit einer (Würz) Butter, das Steak nochmal auf eine ganz andere Art und weiße hervorheben.

Und genau das haben wir mit dieser Kombination aus angerösteten Zwiebeln, Rosmarin, mit einem Schuss frischer Limette, abgelöscht mit einem hervorragendem Gin, und die darin ausgelassene Butter, gemacht.

WOW eine unglaublich harmonische und stimmige Kombination, frisch über dem Steak, habt ihr denn ganz feinen Geschmack der Zwiebel, des Rosmarins die frische der Limette und natürlich den unverkennbaren "taste" vom Gin.... absolut hervorragend.

Die daraus entstandene (Würz) Butter hebt bzw. unterstützt den Beef Geschmack nur und fügt sich schön mit ein. Die an sich intensive Aromatik des Fleischs, wir hierbei aber auf keinen Fall überdeckt.

alles in allem eine sehr leckere, lauwarme Butter, die super zu jeder Art von Steak passt.

Zutaten:

  • 1 Tomahawk Steak
  • 2 cl Gin
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 tl frischen Rosmarin
  • 125g Butter
  • Salz/Pfeffer


Zubereitung:

den Grill auf direkte indirekte Hitze (160/180 Grad) vorbereiten.

Wenn der Grill vorgeheizt ist, das Steak indirekt (mit der Knochenseite zur Hitze) platzieren und auf eine KT. von ca. 53-54 Grad garen.

in der Zwischenzeit die Zwiebel/Rosmarin/Limetten-Gin Butter vorbereiten:

Dazu eine Feuerpfanne auf dem Seitenkochfeld oder auf der direkten Hitze platzieren, und erhitzen lassen.

Die Zwiebeln schälen und fein Würfeln den Rosmarin vom Zweig abstreifen und fein hacken.

Jetzt die Zwiebeln zusammen mit dem Rosmarin in die Pfanne geben, alles unter Rühren etwas anrösten. Wenn die Zwiebeln glasig sind, mit dem Gin ablöschen und die Butter dazugeben.

während die Butter schmilzt, alles gut verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und anschließend die Pfanne von der direkten Hitze nehmen. ( Bei einem Seitenkochfeld die Flamme auf kleinste Stufe drehen) Wenn das Steak eine KT. von ca. 53-54 Grad erreicht hat, die Regler bei einem Gasgrill, bzw. die Luftzufuhr bei einem Kohlegrill, komplett hoch/auf drehen und das

Steak von beiden Seiten nochmal scharf angrillen. Wenn ein schönes Branding entstanden ist, dass Tomahawk vom Grill nehmen,

noch 2-3 min ruhen lassen, anschließend tranchieren und die Zwiebel/Rosmarin/Limetten-Gin Butter über die einzelnen Tranchen verteilen. (ggf. noch etwas Salzen und Pfeffer.)

Steak Crostini mit gegrillter Avocado, Tomate und Parmesan

Steak Crostini mit gegrillter Avocado, Tomate und Parmesan

Gerade jetzt bei den sommerlichen Temperaturen, kommt ein kleiner, frischer Snack, richtig gut.

Aber nicht nur bei angenehmen Sommertemperaturen empfehlen sich kleine Happen vom Grill, auch als schönes "Impro" für eure nächste Grillparty, ist ein kleiner Snack richtig schön und stimmt ein auf mehr.

Schnell gemacht und ohne viel Aufwand.

Wir haben die "Steak Crostini" auf unserem Oberhitzegrill dem Hellboy von Black Bull zubereiten.

eins sei direkt vorweg gesagt, das Rezept funktioniert natürlich auch auf jedem anderen Grill der auf direkte und indirekte Hitze vorbereitet ist.

aber wir wollten mit diesem und kommenden Rezepten auch jene ansprechen, die einen Oberhitzegrill Zuhause haben, und die ihn auch mal für mehr nutzen wollen als nur für ein Steak.

Aber klar ist, auf einem Oberhitzegrill leckere Gerichte zu zaubern, macht einfach unglaublich viel Spaß.

So, zurück zu den "Steak Crostini"

Die Kombination ist einfach fantastisch,
ein schön knuspriges Baguette, mit einem schönen Stück Fleisch, dazu die säure der lauwarmen Tomaten, der Hauch des Olivenöls und das vollmundige der Avocado, ist eine echte Geschmacksexplosion, das ganze wird abgerundet durch den kräftigen Parmesan. Herrlich... und das wichtigste, durch die ganzen Aromen bleibt der "BEEF" Geschmack des Steaks schön im Vordergrund und wird durch die anderen Komponenten schön unterstützt, aber nicht überlastet.

das solltet ihr unbedingt mal ausprobieren.

Zutaten: (für 2 Portionen, 4 stk.)

  • 1 Rindersteak ca. 350-400g
  •  4 Scheiben Baguette
  • ca. 8-10 Cocktailtomaten
  • etwas Parmesan
  • 1 Avocado
  •  Salz/Pfeffer
  • etwas Gutes Olivenöl


Zubereitung:

zuerst die Cocktailtomaten vom Strunk entfernen, waschen und halbieren. Die halbierten Tomaten in eine Schale geben (die in den Oberhitzegrill passt) und mit etwas Olivenöl benetzten mit Salz und Pfeffer würzen und gut vermischen.

Als nächstes die Avocado der Länge nach halbieren, den Kern entfernen und das Fleisch der Avocado mit einem Löffel vorsichtig herauslösen. Als nächstes die Avocado in ca. 0,5cm große Scheiben schneiden.

jetzt das Steak aus dem Kühlschrank nehmen und ca. 10-15 min Raumtemperatur annehmen lassen.

in der Zwischenzeit den Oberhitzegrill aufheizen. Wenn der Oberhitzegrill auf voller Leistung aufgeheizt ist, die Cocktailtomaten in die unterste Schiene stellen und langsam erhitzen und garen lassen.

das Steak auf den Rost legen und direkt unter den Brenner schieben und ca. 1 min. Grillen lassen. Wenn das Steak eine schöne Kruste hat, das ganze auf der anderen Seite wiederholen.

Wenn das Steak von beiden Seiten die gewünschte Kruste hat, vom Rost nehmen und in den unteren Bereich auf die Tomaten zum nachziehen (KT. 54-55 Grad) legen,

Denn Oberhitzegrill jetzt auf kleinste Stufe drehen, und die Avocado von beiden Seiten angrillen bis leichte Röststoffe entstehen. Wenn das passiert ist, die Avocado vom Rost nehmen und beiseite stellen.

jetzt das Baguette mit etwas Olivenöl beträufeln, und ebenso kurz auf kleinster Stufe anrösten.

Wenn das Baguette angeröstet ist, das Steak tranchieren mit Salz/Pfeffer würzen und 2 Tranchen darauf legen, als nächstes eine Cocktailtomate darauf legen, 1-2 stk. gegrillte Avocado daneben platzieren und zum Schluss etwas Parmesan darüber verteilen.

Ribeye Steak mit asiatischem grünen Spargel

Ribeye Steak mit asiatischem grünen Spargel

Super schnell gemacht, und einfach lecker.

Das Schöne ist, das wir die schnelle und direkte Hitze aus dem Wok nutzen.
So könnt ihr wunderbar euer Steak angrillen und während es indirekt auf die gewünschte Kerntemperatur zieht, bereitet ihr die Beilage zu.

Das Erdnussöl zusammen mit der Sojasauce verleiht dem Spargel einen schönen asiatischen Charme, dazu die frische der Limette, der knackige Chinakohl und der Sesam, eine hervorragende Kombination, wo die einzelnen Komponenten für sich selbst sprechen.

Das Steak bekommt nach dem tranchieren noch ein Seasoning mit Don Marcos Happy Ending … Perfekt

Der asiatische grüne Spargel passt aber nicht nur, wie in diesem Rezept, zu einem Steak, sehr gut, sondern es ist auch eine schöne Beilage für z.B. Geflügel, Fisch oder aber auch zu einem schönen Braten.

probiert es doch mal aus, und zaubert demnächst zu eurem Steak o.ä. eine schöne Beilage aus dem Wok.

Zutaten:

  • 1 Ribeye-Steak
  • etwas Salz
  • 1 Bund grüner Spargel ( 500g )
  • Sojasauce
  • 1/2 Chinakohl
  • Erdnussöl
  • 1 El weißer Sesam
  • Saft einer halben Limette
  • Don Marcos Happy Ending


Zubereitung:

Als erstes den Feuertopf anheizen. Dazu 2 Hand Holzkohle hinein geben, Anzünder dazu, und durchglühen lassen. Den Grill parallel auf direkte starke Hitze (mit indirektem Bereich) vorbereiten.

in der Zwischenzeit den grünen Spargel am unteren Ende abknicken, oder das untere Drittel abschneiden.

anschließend die obere Hälfte waschen und den Spargel anschließend in ca. 3-4 cm Stücke schneiden. Als nächstes den Chinakohl halbieren, in 1cm Streifen schneiden und waschen.

wenn die Kohlen im Feuereimer durchgeglüht sind, den Wok darauf stellen und aufheizen lassen.

In der Zwischenzeit das Steak auf dem vorgeheiztem Grill scharf von beiden Seiten anbraten. (90-90-90-90 Methode) und anschließend im indirekten Bereich auf eine KT. von 54-55 Grad ziehen lassen.

Wenn der Wok heiß ist den grünen Spargel scharf anbraten und mit etwas Salz würzen. Wenn der Spargel etwas Farbe gezogen hat, ihn aus dem Wok nehmen, in eine Schüssel geben und beiseite stellen.

Jetzt den Chinakohl anschwitzen und den Sesam darüber verteilen. Wenn der Kohl anfängt leicht zusammen zu fallen, mit einem Schuss Sojasauce ablöschen und den Saft der halben Limette darüber geben.

Als nächstes den grünen Spargel zu dem Kohl geben und alles gut miteinander verrühren, bzw. gut durchschwenken.

Wenn das Steak die gewünschte KT. erreicht hat, den Spargel auf einen Teller geben, das Steak tranchieren mit Salz und Pfeffer würzen und darauf anrichten.

Whiskey Smoked Black Angus Tri-Tip mit Tomaten Salsa

Whiskey Smoked Black Angus Tri-Tip mit Tomaten Salsa

Eine hervorragende und super leckere Kombination.

Gesmoked haben wir mit den Whiskey-Chunks von Chunks and more , sehr intensive und unglaublich aromatische Chunks aus Original Jack Daniels Fässern.

Das Smoken gibt dem Tri-Tip, oder auch Bürgermeisterstück genannt, eine leicht süßliche, rauchige Note, und wirkt dezent eingesetzt schön aromatisierend und nicht überladend, was bei so einem Stück Fleisch sehr wichtig ist.

Das kräftige Rindfleischaroma bleibt so schön erhalten.

Zum Schluss kommt nach dem tranchieren, on top, etwas von der Tomaten-Salsa, die für eine schöne frische Sorgt. Etwas Salz und Pfeffer fertig.

Alles in allem ist die Kombination aus dem saftigen Tri-Tip, mit der leicht süßlichen Rauchnote und der frischen Salsa, eine sehr gelungene runde Sache, die ihr auf jeden Fall mal probieren solltet.

Zutaten:

  • 300g gem. Hackfleisch
  • 2 El. schwarze Oliven
  • 1/2 Feta
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 1/2 rote Paprika
  • 1/2 Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 200 ml Milch
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 200g griechischer Joghurt
  • 2 eingelegte Peperoni
  • Öl
  • 1-2 El. Smoking Zeus von Ankerkraut


Zubereitung:

Denn Grill auf direkte/indirekte Hitze 180/220 Grad vorbereiten.

In der Zwischenzeit das Hackfleisch mit dem Rub würzen, gut verkneten und anschließend die Masse in 6 gleichgroße Bällchen (a 50g) Formen.

Als nächstes vom Feta 6 Würfelchen (ca. 1x1cm) schneiden. in die Hackbällchen eine Mulde drücken, den Feta hinein legen und vorsichtig zusammenrollen, so das am Ende die Kugel gut verschlossen ist.

Jetzt das Gemüse waschen, die Paprika halbieren 1 hälfte entkernen, und in Mundgerechte Stücke schneiden, die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden, die Zucchini in Scheiben schneiden, die Zwiebel schälen und in grobe Stücke schneiden. den Knoblauch schälen, fein hacken, die Peperoni in Ringe schneiden die Oliven auf ein Küchentuch geben und etwas abtupfen.

Zum Schluss die Milch mit dem Joghurt in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen.

Wenn der Grill aufgeheizt ist, die Feuerpfanne auf die direkte Hitze stellen und etwas Öl erhitzen. wenn die Pfanne heiß ist, die Hackbällchen hinein geben und von allen Seiten scharf anbraten. Nach dem anbraten die Hackbällchen heraus nehmen und das gesamte Gemüse hinein geben und scharf anbraten.

Wenn das Gemüse angebraten ist, die Hackbällchen wieder dazu geben und mit der Milch/Joghurt Mischung übergießen, jetzt den restlichen Feta darüber bröseln und die Pfanne in den indirekten Bereich Stellen.

Das ganze für 25-30 min indirekt Garen und anschließend Servieren.

Cap of Ribeye Steak mit karamellisierten Süßkartoffel Cubes

Cap of Ribeye Steak mit karamellisierten Süßkartoffel Cubes

Ein, in Deutschland, relativ unbekannter Cut, das es zu ändern gilt, denn es ist ein sensationelles Stück Fleisch.

Das Cap of Ribeye oder Top Cap Steak genannt, sitzt oberhalb des Ribeyes und ist ein eigenstehender Muskel, der durch eine Fettschicht vom Ribeye getrennt ist.

Das Ribeye/Entrecote, ist ein aromatisches, zartes und saftiges Stück aus dem Rücken des Rindes.
Durch die schöne intramuskuläre Fettausprägung, und dem Fettauge, ist es super saftig, Butterzart und sehr geschmacksintensiv und mit eines der besten Steaks aus dem Roastbeef.

Genau daneben liegt dass Cap of Ribeye. Es ist vom Marmorierungsgrad nicht weniger Ausgeprägt wie das Ribeye selbst.
Vom Biss ist es nicht ganz so zart wie das Ribeye aber dennoch sehr zu empfehlen und genauso intensiv im Geschmack.

Ein wunderbares Stück Fleisch, das ihr neben anderen Cuts wie dem Onglet, dem Inside Skirt oder aber auch dem Flanksteak auf jeden Fall mal probiert haben solltet, denn es lohnt sich definitiv. 

Wir haben das Steak gegen die Faser halbiert, und mit der Faser aufgerollt. Somit vergrößert ihr die Fläche und es lässt sich wunderbar bis zum gewünschten Gargrad Grillen.

Wenn ihr einen Metztger in der Nähe habt, dann geht dort vorbei und fragt ob er euch diesen Cut nach dem Reifen auslösen und aufheben kann.

Zutaten:

  • 1 Cap of Ribeye
  •  etwas ÖL
  • 1 Süßkartoffel 
  • Salz/Pfeffer
  • 1/2 EL Don Marcos Potato Gewürz
  •  1 TL brauner Zucker
  • Bindfaden


Zubereitung:

Als erstes den Grill auf direkte/indirekte Hitze (180-200 Grad) vorbereiten.

In der Zwischenzeit das Fleisch vorbereiten, dazu das Cap of Ribeye in der Mitte halbieren und die 2 Stücke mit der Faser übereinander legen und mit der Faser eng zusammenrollen.

Anschließend mit dem Bindfaden in einem Abstand von 2 cm zusammenbinden.

Die Süßkartoffel schälen, anschließend halbieren und in ca. 1x1 cm Cubes (Würfel) schneiden.

Die Süßkartoffel Cubes in eine Schüssel geben, mit kaltem Wasser auffüllen und für ca. 30 min Wässern.

Jetzt eine Feuerpfanne auf die direkte Hitze stellen und mit etwas Öl erhitzen lassen.

Wenn die Pfanne heiß ist, die Süßkartoffel Cubes abgießen und in der Pfanne scharf anrösten.

Wenn die Cubes schön Farbe angenommen haben, den braunen Zucker darüber geben und karamellisieren lassen.

Wenn der Zucker karamellisiert ist, das Potato Gewürz darüber verteilen und alles verrühren. Die Pfanne in den indirekten Bereich stellen und für 20 min. Garen.

Das Cap of Ribeye auf der direkten Hitze von allen Seiten scharf angrillen und anschließend im indirekten Bereich bis zur gewünschten KT (54-55 Grad, Medium Rare) ziehen lassen.

Nach Erreichen der KT das Cap of Ribeye gegen die Faser in ca. 2 cm scheiben Schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen und mit den Süßkartoffel Cubes servieren.

Hanging Tender mit gebuttertem Grillgemüse und Feta

Hanging Tender mit gebuttertem Grillgemüse und Feta

Getreu nach dem Motto " From Nose to Tail" gibt es heute kein Ribeye, Filet oder Porterhouse sondern ein eher Rares Stück des Rindes, das es aber auf keinen Fall zu vernachlässigen gilt.

neben dem Flanksteak, eines unserer absoluten Favoriten auf dem Grill.
Denn der Geschmack dieses Teilstückes ist phänomenal.

passend dazu gibt es eine leckere Beilage die Geschmacklich hervorragend dazu passt.

Der Nierenzapfen, (franz. Onglet /US. Hanging-Tender) sitzt im Bauchbereich, der Bauchhöhle des Rindes. Genauer ist es der Stützmuskel des Zwerchfells

der Muskel an sich hat eine sehr schöne Intramuskuläre Fettausprägung und sorgt somit für einen intensiven Eigengeschmack.

Die Konsistenz und der Biss dieses Teilstücks erinnert an ein schönes Steak, zart und saftig, aber mit einem intensiven Fleischaroma das ein Stück weit (auf Grund der Lage) an Innereien erinnert. Das Hanging-Tender fällt in die Kategorie "Primecuts" ein Stück das sehr Rar ist, denn dieses gibt es nur 1x pro Tier.

Das Stück im ganzem ähnelt einem T, im Mittelteil verläuft eine Sehne die es vor dem Grillen zu entfernen gilt. Beim Grillen und anschließendem Tranchieren gilt es zu beachten, dass die Fasern quer zur Mittelsehne verlaufen und nicht längs. Vor der Zubereitung das Steak ca. eine halbe Stunde-Stunde aus dem Kühlschrank nehmen, damit es Zimmertemperatur annehmen kann. Anschließend von beiden Seiten ca. 2 Min. scharf angrillen und im indirekten Bereich bis auf die Gewünschte KT. ziehen lassen.

Die ideale Kerntemperatur beträgt 53-55 Grad (medium Rare) denn bei dieser Garstufe kommen die Aromen intensiv zur Geltung.

Nach dem Tranchieren leicht Salzen und gegebenenfalls Pfeffern und servieren.

Schaut mal bei eurem Metzger des Vertrauens vorbei, fragt ob er dieses Stück für euch hat, und probiert diese Kombination unbedingt mal aus, noch ein schönes, frisches Stück Baguette dazu, mehr brauch es nicht.

Zutaten:

  • 1 Onglet (Nierenzapfen)
  • 1 gelbe Paprika
  • 40g Butter
  • 1/2 rote Paprika
  • 1 EL Don Marcos Wondergreen
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Fetakäse
  • 4 Champignons
  • 1 TL Don Marcos Schafskäse
  • 1/2 Zucchini
  • etwas Öl
  • Salz/Pfeffer


Zubereitung:

Als erstes den Grill auf direkte/indirekte Hitze (180-200 Grad) vorbereiten.

Während der Grill aufheizt, das Gemüse waschen, die Paprika entkernen und in Streifen, die Zwiebel schälen und in Ringe und die Champignons und die Zucchini in Scheiben schneiden.

Wenn das Gemüse vorbereitet ist, eine Feuerpfanne auf der direkten Hitze platzieren, etwas Öl in die Pfanne geben und mit erhitzen lassen.

Wenn die Pfanne heiß ist, das komplette Gemüse scharf anbraten, mit dem Wondergreen Rub würzen und verrühren, anschließend die Pfanne in den indirekten Bereich ziehen.

Als nächstes die Butterflocken über dem Gemüse verteilen, den Schafskäse am Stück oder in Scheiben auf dem Gemüse platzieren und mit dem Schafskäsegewürz bestreuen.

Das Gemüse im indirekten Bereich für ca. 15-20 min. Garen.

In der Zwischenzeit das Onglet auf der direkten Hitze scharf von allen Seiten angrillen. Anschließend das Onglet über dem Gemüse platzieren, so dass herabtropfendes Fett direkt ins Gemüse tropfen kann.

Das Onglet bis zu einer KT von 54/55 Grad (Medium Rare) ziehen lassen.

Nach Erreichen der KT das Onglet tranchieren, mit Salz und Pfeffer würzen und zusammen mit dem Gemüse servieren.

Gefülltes Flanksteak mit karamellisierten Balsamico-Preiselbeer-Zwiebeln und Camembert

Gefülltes Flanksteak mit
karamellisierten Balsamico-Preiselbeer-Zwiebeln und Camembert

Das Flanksteak ist mit eines unserer lieblings- Cuts, zart, aromatisch und klasse im Geschmack. 

Neben der Variante es direkt zu grillen,haben wir uns mal überlegt, was man mit so einem tollem Stück Fleisch noch so anstellen kann.

Dabei heraus gekommen ist eine gefüllte Variante, die Geschmacklich der absolute Knaller ist. 

Der kräftige Camembert, kombiniert mit der süße der Preiselbeeren, und den leicht würzigen Balsamico Zwiebeln, ergeben zusammen eine Klasse Kombination, die Geschmacksintensiv und einfach nur unglaublich lecker ist.

Trotz der kräftigen Aromen, die die Füllung abgibt, bleibt der schöne Eigengeschmack des Flanks erhalten, was bei einem gutem Stück Fleisch sehr wichtig ist, eine schöne Art das Flanksteak mal etwas anders zuzubereiten.

Zutaten:

  • 1 Flanksteak
  • 100 ml Aceto Balsamico
  • 200g Camembert
  • 2 Zwiebeln
  • 4 EL Brauner Zucker
  • Salz/Pfeffer
  • 4 rote Zwiebeln
  • 3 EL Preiselbeeren
  • Öl


Zubereitung:

Zuerst das Flanksteak parieren und anschließend der Länge nach eine Tasche einschneiden.

Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen und die Zwiebeln darin andünsten, den Braunen Zucker dazu geben, und alles karamellisieren lassen.

Wenn der Zucker karamellisiert ist, mit dem Balsamico ablöschen und bei geringer Hitze für 10 min. einkochen lassen. Nach 10 min. die Preiselbeeren dazu geben und alles verrühren.

Die fertige Masse beiseite stellen und etwas auskühlen lassen.

Das ausgebreitete Flanksteak mit Salz und Pfeffer würzen, den Camembert in Scheiben schneiden und auf dem Flanksteak auslegen. Als nächstes die abgekühlte Masse auf dem Camembert verteilen und verstreichen.

Jetzt das Flanksteak fest zusammen Rollen und anschließend mit Küchengarn in ca. 3cm Abstand abbinden.

Wichtig ist, dass das Flanksteak mit der Faser aufgerollt wird, so dass beim späteren Aufschneiden gegen die Faser geschnitten wird.

Denn Grill auf 150-160 Grad indirekte Hitze vorbereiten und das Gefüllte Flanksteak bis zu einer KT. von 54 Grad Grillen.

Zum Schluss den Rollbraten nochmal kurz über die direkte Hitze scharf von allen Seiten Angrillen um Röstaromen zu erzeugen.

Inside Skirt Steak "Sous Vide"

Inside Skirt Steak "Sous Vide"

Sous Vide gegart aus dem Thermomix. Sous Vide garen im Thermomix, und das soll gehen ?

Das war die Frage die wir uns Anfangs auch gestellt haben, wir haben es probiert und es funktioniert sensationell gut.

Aber jetzt zurück zum Hauptdarsteller, dem Steak.

Was genau ist eigentlich ein Inside Skirt Steak ?

Das Inside Skirt ist ein relativ ungewöhnlicher, und nicht alltäglicher Cut.
Er gehört zwar nicht in die Premium Cut Kategorie wie z.B. ein Filet oder ein Roastbeef, aber man sollte nicht vergessen, das ein Rind nicht nur aus den „Premium" Cuts besteht, sondern auch aus jenen die zwar nicht so geläufig sind, aber die es dennoch nicht zu vernachlässigen gilt.

Es gibt 2 Arten des Skirt Steaks:

Zum einen das Outside Skirt, das unterhalb des Rippenbogens sitzt, und das Gegenstück, das Inside Skirt, das innerhalb der Rippen etwas weiter unten sitzt.

Beide Stücke kommen aus dem Bauchbereich, dem Bauchlappen des Rindes, das komplett ausgelöste Steak hat eine Länge von ca. 60-80 cm, in unserem Fall was es ein Teilstück davon.

Alles in allem ein schönes Stück das einen intensiven und schön kräftigen Rindfleischgeschmack hat. Trotz des Sous Vide garen bleibt ein gewisser Biss der aber alles andere als negativ wahrnehmbar ist. Wenn ihr die Möglichkeit habt, ein solches Stück bei eurem Metzger zu bekommen, dann solltet ihr es unbedingt mal versuchen.

Zutaten:

  • Inside Skirt Steak
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Vakuumiergerät + Beutel
  • Thermomix


Zubereitung:

Als erstes das Steak in einen passenden Vakuumbeutel geben und vakuumieren.

Das vakuumierte Steak etwas zusammen Rollen und in den Garkorb des Thermomix legen.

Als nächstes so lange Wasser in den Topf gießen bis das Steak bedeckt ist. Anschließend den Thermomix verschließen, Messbechereinsatz einsetzen und für 60 min. bei 50 Grad Stufe 1 garen.

Als nächstes den Grill auf direkt Starke Hitze vorbereiten.

Nach den 60 min. das Steak aus dem Wasserbad nehmen und aus dem Beutel befreien.

Anschließend das Steak etwas abtupfen und mit etwas Öl rundherum benetzten danach leicht Salzen.

Jetzt das Steak auf dem vorgeheizten Grill von allen Seiten schön scharf anbraten. pro Seite ca. 2-3 min.

Danach das Steak vom Grill nehmen und tranchieren, etwas Pfeffer darüber streuen und genießen.

Chili-Cheese-Beef Nachos

Chili-Cheese-Beef Nachos
Ein lecker knuspriger Snack vorweg ist immer ein klasse Start in einen schönen Grillabend mit Freunden, noch dazu wenn er schnell gemacht ist.

Klein, fein, handlich und super lecker, der knusprige Tortilla mit dem saftigem Beef und dem darüber verlaufenem Cheddar, ein Traum.

Passend dazu haben wir für das Beef topping die Georgia Style BBQ Sauce von LeJo's feine Küche verwendet.

Sie bringt einen schön rauchigen Geschmack mit ein, und sorgt mit der leichten süße für einen schönen Kontrast zu den Chili Tortillas, die einzelnen Komponenten passen hervorragend zusammen, und machen Lust auf mehr.

Zutaten:

  • 250g Rinderhackfleisch
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL Frischkäse
  • 2 TL Beef Booster BBQ-Rub von Ankerkraut
  • BBQ-Sauce nach Wahl
  • 3-4 scheiben Cheddar
  • Tortilla Chips Chili


Zubereitung:

Den Grill auf indirekte Hitze (180 Grad) vorbereiten.

Das Hackfleisch in eine Schüssel geben, den Knoblauch schälen und fein hacken, den Knoblauch zusammen mit dem Frischkäse und dem BBQ-Rub zum Hackfleisch geben, und alles miteinander verkneten.

Mit einem Teelöffel die Hackmasse auf die Tortilla Chips verteilen.

Anschließend auf das Hackfleisch einen klecks BBQ-Sauce geben, und den Cheddar darüber bröseln.

Die Nachos mittig in den indirekten Bereich legen und für ca. 10 min. Grillen bis der Käse darüber schön geschmolzen ist.

TIPP:

Nehmt euch am besten eine Schale mit Gitter, da es passieren kann, das ein Nacho abstürzt, und so in der Schale landet und nicht unten im Grill.

Mafia Coffee Beef Rolls

Mafia Coffee Beef Rolls

Vor längerem haben wir die Bacon French Rolls von Klaus, von Klaus grillt mal probiert, und waren so begeistert und Inspiriert, das wir uns mal eine Version mit *BEEF* überlegt haben.

Diejenigen die die Bacon French Rolls kennen, und schon probiert haben, werden diese Variante mit Sicherheit lieben.

Die Kombination aus dem Mafia Coffee Rub von Don Marcos Barbecue und der Grill und Buchenholz BBQ-Soße von BBQUE harmonieren super miteinander, und geben dem ganzem eine schön rauchige Note.

Zutaten:

  • 4 Scheiben Toastbrot (American Toast)
  • 250g Hackfleisch vom Rind
  • 2 Eier
  • 2 Päckchen Bacon
  • 2,5 EL Mafia Coffee Rub von Don Marco´s
  • BBQUE Grill und Buchenholz


Zubereitung:

Als erstes die Rinde von den Toastscheiben abschneiden, dann die einzelnen Scheiben mit einem Nudelholz flach ausrollen.

Als nächstes das Hack in eine Schüssel geben, mit dem Rub bestreuen und alles ordentlich verkneten.

Die Hackmasse auf die 4 Toastscheiben aufteilen, und über die komplette Fläche schön verteilen und vorsichtig aufrollen.

(aufpassen das sie nicht zu stramm gerollte werden und brechen.)

Jetzt die 2 Eier Verquirlen und die einzelnen Rolls rundherum mit dem Ei benetzen. (das bewirkt dass der Bacon schön haften bleibt.)

Jetzt eine Scheibe Bacon nehmen und um den Anfang und das Ende legen, die andern Scheiben so lange drumherum wickeln, bis die Rolls komplett mit dem Bacon ummantelt sind.

Den Grill auf 180 bis 200 Grad (indirekte Hitze) vorbereiten, die Rolls im indirekten Bereich platzieren, und für 20 Minuten Grillen.

Nach den 20 Minuten die BBQ Sauce darüber Pinseln und nochmal für 5 min indirekt Grillen lassen. FERTIG


Zum Seitenanfang